J.Rüterlogo

 

 

Entropia im Bikinihaus 2007

 

 Konzeption : Franziska Seeberg +Julie Rüter

Raum-Installationen : Julie Rüter

 

Mit: Annekathrin Bach und Nico Nothnagel, Yelena K & The Love Trio : Yelena Kuljic (vocal), Kristian Kowatsch (piano), Rodolfo Paccapelo (bass), Jan Roth (drums) und Fleisch & Schön: Beatrice Fleischlin und Sonya Schönberger.

Regie: Franziska Seeberg
 Kostüme: Julie Rüter
Dramaturgie: Miron Hakenbeck
Technische Leitung: Ralf Arndt
Bühnenbau: Thomas van Assledonk
Regieassistenz: Andrea Oberfeld
Bühnen- und Kostümassistenz: Linn Annen
Maske: Nadine Ottmann und Denise Zimmerer

Produktion/PR: ehrliche arbeit - Freies Kulturbüro
Fotos: Benjamin Krieg und Övgü Özen
Gestaltung: Frederike Wagner

 

 

Entropia 

Schaufenster des Westens. So wurde das Bikini-Haus früher genannt. Wessen Blick war mit dieser Namensgebung gemeint? Der Blick der Passanten, die durch die Fenster des Bikini-Hauses guckten und die Angebote der Läden in den Auslagen betrachteten? Oder ist es der Blick aus dem Inneren des Bikini-Hauses heraus – auf die Wahrzeichen des einstigen West Berlin? Schaut man aus einem der Panoramafenster des Gebäudes, erblickt man den Breitscheidplatz, eingerahmt von der Gedächtniskirche rechts und dem Europacenter links. Wirft man einen Blick nach hinten raus, entdeckt man die Affen im benachbarten Zoologischen Garten. Ihre Gehege sind von hier aus gut einsehbar. Manchmal hört man die Löwen brüllen.

 Bis Mitte der 90er Jahre befand sich hier die Kunsthalle, später dann die Alte Kantine.

 

Im Februar 2007 nistete sich OPER DYNAMO WEST mit der Inszenierung des Ortes  im Zwischengeschoss des Bikini-Hauses ein: es  entsteht EN TRÒPIA.

 Inspiriert von der Kurzgeschichte „Entropie“ von Thomas Pynchon entstand hier in sechs Wochen die Inszenierung einer intermedialen Performance.

 Der Begriff „Entropie“ beschreibt den Übergang von Ordnung zu Unordnung in einem geschlossenen System. Die Zunahme von Unordnung bedeutet die Zunahme von Entropie. Naturprozesse streben dem Zustand der Entropie entgegen. Alles wird also in größter Unordnung enden - geht man davon aus, das Universum sei ein geschlossenes System. Alles gleicht sich an. Das Eintreten von Entropie, der Verlust jeglicher Dynamik, bedeutet den Wärmetod.

 

 

           

Installation 1

 

Performance 

 

Ansicht 1 Rauminstallation 

 

 

Ansicht 1 Rauminstallation 

 

 

 

 

           

Installation 2 

 

Leerstand Kantine Ansicht 1

 

Leerstand Kantine Ansicht 2

 

Ausblick Breitscheidtplatz