J.Rüterlogo

 



   SALON CHRIS

 Wunder Opus 5 - Episode 1

 

  Oper Dynamo West trifft Christa Kabisch

  

 

  gesamt Konzeption: Johannes Müller/ Julie Rüter 

  Johannes Müller,Performance/Text

  Julie Rüter, Raum / Installation

 

   Künstlerische Mitarbeit: Janina Janke)

   Musik: Matthias Krebs (DigiEnsemble Berlin) 

   Produktionsassistenz: Jana Rath

   ehrliche arbeit - freies Kulturbüro.

   Ein Produktion von Oper Dynamo West in Koproduktion mit LOFFT – DAS THEATER und ehrliche arbeit –      freies Kulturbüro.

  Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von Doppelpass.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsame  Arbeit mit Johannes Müller, „ Salon Chris“. Ein Gesamtkunstwerk mit dokumentarischen Elemeneten über eine Friseurin in Leipzig Lindenau.

 

Eingeleitet von einer Ansprache im Foyer des Theaters und einem Musikstück, standen die Performer und Gäste umher, gruppierten sich, und gingen als eine Gemeinschaft in die Nacht hinaus: Sie folgten einem geheimen Weg in den „Salon Chris“. Hier wurden sie Teil einer mehrstündigen Inszenierung. In einem großen Ausstellungsparcours mit Installationen aus Video, Fotografie und Objekten konnten die Gäste ein subjektives Bild der Krista Kabisch erfahren.

 

Die Bilder aus einem Leben sind es, um die es der Künstlerin geht. Diese Bilder setzen sich aus Fotografien, Installationen und Performance in einem Raumkonzept zusammen. Die Objekte sind Leihgaben der Christa Kabisch und wurden zu Installationen inszeniert, die Fotografien wurden aus Ihrem Fotoalbum refotografiert und interpretiert. Es gibt kein Drehbuch, keinerlei Narration. Die Gäste können frei wählen, welche Texte sie hören, welchen Raum sie betreten.Ein Teil des Konzeptes ist, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer in jedem Moment Entscheidungsfreiheit über ihr und sein eigenes Tun hat. Aus dieser Freiheit entstehen die Momente, die für ihre Bedeutung und Rezeption der Gäste relevant sind. Die Gäste sind aktiv beteiligt die Geschichte selbst zusammen zu setzen, sie sind so ein Teil der Arbeit.

 

Durch diese Gemeinschaftsarbeit, entsteht ein größeres und komplexeres Bild für jeden Einzelnen. Der Besucher ist nicht gefordert, Konzeption der Performance von Anfang bis Ende beizuwohnen. Es geht um das Bild, dass jeder für sich mitnimmt, ist man nur für 10 Minuten in den Räumen oder lange Zeit.

 

 

In Episode 1 der Musiktheater-Reihe WUNDER OPUS 5 seziert Oper Dynamo West die Bestandteile der Oper und wendet sie auf Leipzig Lindenau an.

Dafür treffen wir auf Christa Kabisch. In der Odermannstr. 10 in Leipzig-Lindenau führt Christa seit 1986 ihren Friseursalon.Der Salon Chris hat schon die Wende mitgemacht und wird die Gentrifizierung auch überstehen. Gemeinsam mit den Anwohnern entsteht SALON CHRIS, eine begehbare Performance, die mit Mitteln der Oper von Christa Kabisch erzählt .

Mit Christa Kabisch und Anwohnern aus Leipzig Lindenau.  

 

 

 

           

Installation für Performer/Sprecher

 

Auftriit Chor 

 

 

 

Musik mit Ipad /Video 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

Installation Fotoarchiv C.Kabusch

 

Performance 

 

Installation Objekte

 

Teilnehmer/ Besucher  der Performance